Logo Biografie Ludwig XVI

Startseite

Ludwig XVI


Kindheit und Jugend
Erwachsenenalter
Letzte Lebensjahre
Familie, Frau und Kinder
Bücher

Ludwig XVI

Biografie

Letzte Lebensjahre und Tod

Ludwig XVI Da Ludwig XVI sich und seine Familie in Gefahr sah startete er einen Fluchtversuch, der jedoch scheiterte. Die Nationalgarde brachte die Familie und den König am 25. Juni 1791 zurück nach Paris. Dort wurde sie in den Tuilerien unter Arrest gestellt. Auch wenn es noch ein paar Anhänger von Ludwig XVI gab, so war doch die Mehrheit für eine Verurteilung. Die Mehrheit der Nationalversammlung war für eine verfassungsgebundene Monarchie, bei der Ludwig XVI ein Vetorecht hatte und die Exekutive ausführen sollte. Ludwig XVI nahm die neue Verfassung am 13. September 1791 zwar an, konnte sich mit dieser Rolle aber nicht abfinden. Ludwig XVI nahm sein Vetorecht gegen ein Gesetz in Gebrauch. Der Ausbruch des Krieges zwischen Frankreich und den europäischen Gegnern war nicht mehr zu stoppen. Am 10. August 1792 kämpften tausende Sansculotten gegen die königliche Schweizergarde. Sie stürmten die Tuilerien und nahmen die königliche Familie gefangen.

Gegen Ludwig XVI wurde am 3. Dezember 1792 vom Nationalkonvent der Prozess eröffnet. Der Vorwurf gegen den König lautete Kontakt mit Gegnern der Revolution im Ausland zu haben. Ebenso soll er hinterrücks mit Österreich verhandelt und um Hilfe gebeten haben.

Der Rechtsanwalt Robespierre war führendes Mitglied der Jakobiner und wollte deshalb umso mehr, dass der König verurteilt wird. Am 17. Januar 1793 wurde das Urteil gefällt. Es wurde abgestimmt, und mit nur einer Stimme Mehrheit wurde Ludwig XVI zum Tode verurteilt.

Vier Tage später wurde Ludwig XVI öffentlich hingerichtet, indem er mit einer Guillotine enthauptet wurde. Auch seine Ehefrau wurde am 16. Oktober im selben Jahr hingerichtet.

Vorallem bei den Gegnern der Revolution verursachte diese Hinrichtung Empörung. Im Ausland hatte man sich erneut auf einen Angriff vorbereitet und Großbritannien verbündete sich mit der gegnerischen Koalition. Aber nicht nur von außen war die Gefahr groß, auch innerhalb Frankreichs kam es immer mehr zu Aufständen. Bauern und Adlige vereinten sich und erklärten den Widerstand. Schon bald brach im Land Terror und Chaos auf, als die Anhänger der Republik ihre Herrschaft aufrecht erhalten wollten.


andere Biografien


Heinrich VIII.

Ludwig XIV.

Christoph Kolumbus

andere Themen


Burgen in Deutschland
(c) 2013 by ludwig-xvi.de Hinweise Impressum