Logo Biografie Ludwig XVI

Startseite

Ludwig XVI


Kindheit und Jugend
Erwachsenenalter
Letzte Lebensjahre
Familie, Frau und Kinder
Bücher

Ludwig XVI

Biografie

Kindheit und Jugend

Ludwig XVI Ludwig XVI. August von Frankreich wurde am 23. August 1754 in Versailles geboren. Sein Vater war der Dauphin Ludwig Ferdinand (1729–1765). Seine Mutter war Maria Josepha von Sachsen, welche die Tochter von Friedrich August II., dem Kurfürsten von Sachsen und König von Polen war.

Die Familie von Ludwig XVI. lebte in seiner Kiondheit sehr zurückgezogen und bescheiden in Versailles. Benannt wurde Ludwig XVI., er hieß zu diesem Zeitpunkt noch Ludwig-August, nach seinen beiden Großvätern. Zudem hatte er von Geburt an den Titel Herzog von Berry.

Wie es das Protokoll am Hof vorsah, waren bei seiner Geburt Repräsentanten der Monarchie anwesend, die bezeugen konnten, dass er von königlichem Geblüt war. Das war in der damaligen Zeit ein wichtiger Beweis für die Erbfolge. Mit einem Feuerwerk wurde die Geburt am Hofe gefeiert.

Seine Schwester Zephyrine wurde beseits vier Jahre zuvor im Jahre 1750 geboren. Zudem hatte er noch einen drei Jahre älteren Bruder namens Louis Joseph Xavier, Herzog der Bourgogne sowie die beiden jüngeren Brüder Ludwig XVIII. und Karl X.

Damit war er hinter seinem älteren Bruder und seinem Vater an dritter Stelle der Thronfolge. In dieser Zeit rechnete noch niemand damit, dass er später einmal König werden würde.

Ludwig stand hinter Ludwig XV., seinem 35-jährigen Vater und seinem 3-jährigen Bruder an dritter Stelle der Thronfolge. Es galt als eher unwahrscheinlich, dass Ludwig-August die Thronfolge antreten würde.

Von seiner ersten Amme wurde er damals nicht ordnungsgemäß versorgt. Diese wurde daraufhin ersetzt, was dem jungen Ludwig wohl das Leben rettete.

Seine weitere Pflege und Erziehung bis er sechs Jahren alt wurde übernahm die Comtesse de Marsan, welche ein Schwester des Marschalls Rohan-Soubise war. Der Junge ludwig war ein gesunder Bursche, wie man im Alter von sechs Jahren anhand einer damals üblichen Untersuchung feststellte. Er litt lediglich an leicher Kurzsichtigkeit.

Als er sechs Jahre alt war, starb sein Bruder Louis Joseph Xavier an Knochentuberkulose. Damit rückte an die zweite Stelle der Thronfolge. Am 20. Dezember 1765 (da war er 11 Jahre alt) starb schließlich auch der Vater. Nun war er der offizielle Thronfolger.

Ludwig wurde in seiner Kindheit umfassend in Geschichte, Religion und Regierungverantwortung geschult, um ihn so auf das spätere Leben als möglicher König vorzubereiten. Dabei ist anzumerken, dass der Unterricht, den er "genoss", sehr autoritär mit empfindlichen Strafen war. Für seine Erziehung hauptverantwortlich war der Herzog La Vauguyon, welcher von mehreren Hauslehrern unterstützt wurde. U. a. gehörten zu diesen Lehrkräften Monseigneur Coetlosquet, der Bischof von Limoges sowie Abbé von Radonvilliers.

Seitens der Eltern wurde stets der Wissensstand des Schützlings geprüft. Besondere Begabungen zeigte er in den Fächern Latein und Geschichte. Zudem verfügte Ludwig XVI. über ein sehr gutes Gedächtnis.


andere Biografien


Heinrich VIII.

Ludwig XIV.

Christoph Kolumbus

andere Themen


Burgen in Deutschland
(c) 2013 by ludwig-xvi.de Hinweise Impressum